Radtour nach Oostende

image (10) Nachdem ich bereits 2015 schon einmal mit den Jungs von Kempen bis ans Meer (damals durch NL) geradelt war, knüpften wir hier zwecks negativem Gefälle der Strecke nochmal an 😉 . Die diesjährige Tour führte uns auf 320 km, u.a. über Antwerpen und Brügge bis an die Nordseeküste bei Oostende. Für die Route hatten wir uns 4 Tage Zeit genommen, zurück ging es per Bahn über Brüssel und Aachen.
Wir starteten am 1. Juni-Wochenende mit tollen Wetteraussichten in Kempen. Zuerst ging es richtig Niederlande/ Roermond teils entlang der Maas, bis wir gegen Mittag bei Bocholt die belgische Grenze erreichten. Ab hier ging es am Bocholt-Herentals Kanal entlang bis zu unserer ersten Übernachtung im Städtchen Neerpelt.
Am nächsten Morgen folgten wir dem Kanal weiter bis Herentals und ab dort dem Albertkanal bis Antwerpen.
Nach einer Nacht in Antwerpen fuhren wir durch den Sint-Annatunnel unter der Schelde hindurch und dann überwiegend durch schönste (Niederrheinähnliche) Landschaften bis Brügge.
Von Brügge aus mussten wir noch 20 km bis zum Strandbad Oostende überwinden. Nach dem obligatorischen Flachköpper mussten wir uns aber auch schon sputen um den Zug für die Rückfahrt zu erreichen.
Die sehr Abwechslungsreiche und unkomplizierte Route hatte ich über Naviki generieren lassen. Insgesamt war ich sehr positiv von der belgischen Landschaft und dem wirklich guten Radwegenetz überrascht. Des Weiteren lagen mit Antwerpen und Brügge zwei überaus attraktive Stationen auf der Strecke, die Abends, „nach dem Sattel“ noch zum Flanieren einluden!

Unsere Route:

jetzt kommentieren? 25. September 2018

Citytrip Prag

Mit dem Kegelclub ging es Ende Februar nach Prag, bei Außentemperaturen von -10 Grad war das Sightseeing zwar keine angenehme Sache, aber dafür gab es blauen Himmel für ein paar schöne Fotos und die Kneipen waren wohlich geheizt  😉 .

jetzt kommentieren? 23. März 2018

Inaktiven NFS-Speicher aus VM entfernen

Problem: Das Verlagern (migrieren) einer VM schlägt fehl, da ein noch zugeordneter NFS-Speicher inaktiv ist.
Ursache: Dies kann passieren, wenn über das NFS Volume (bei mir ein NAS) irgendwann einmal ein ISO-Image bereit gestellt wurde, der Freigabeordner nun aber nicht mehr existiert.
Lösung: Solch ein verwaistes Volume kann man relativ einfach über die Kommandozeile entfernen.

To remove a datastore:
List mounted datastores using the command:

esxcfg-nas -l

Make a note of the NFS datastore in step 1.
Run this command to delete the NFS mount:

esxcfg-nas -d NFS_Datastore_Name

To add the datastore:
Run this command to mount the NFS datastore:

esxcfg-nas -a -o NFS_IP -s Share_mount_point_on_the_NFS DatastoreName

You see output similar to:

nfs-volume created and connected

Delete NFS-Volume

jetzt kommentieren? 05. Februar 2018

Auf den Spuren des Alpe-Adria-Trail

Alpe-Adria-Trail führte uns der diesjährige Sommerurlaub vom Faaker See in Kärnten nach Slowenien durch das Soca-Tal bis nach Tolmin. Mit fünf hier verlaufenden Etappen des Weitwanderweg Alpe-Adria-Trail, der auf seiner gesamten Distanz über 750 km vom Großglockner bis zur Adria führt, hatten wir uns insbesondere mit denen entlang der Soca, die wohl landschaftlich reizvollsten ausgesucht. In den zwei Wochen vor Ort positionierten wir uns auf Campingplätzen die je zwischen zwei Etappen lagen, so dass wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln einmal zum Ausgangspunkt und ein anderes Mal vom Endpunkt zurück fahren konnten. Wobei die erste Variante, bei der wir „nach Hause“ zurück laufen konnten, die wesentlich entspanntere war, da wir so ohne Zeitdruck und Bangen um die, teilweise recht spartanischen Busverbindungen, unterwegs sein konnten.

Das bereits angesprochene Sahnestück war Etappe 24, die von Trenta nach Bovec führt und vor Ort auch als „Soska Pot“ (Soca-Weg) ausgeschildert ist. Bei Trenta startet man in den Ausläufern des Triglav-Nationalpark mit einem tollen Ausblick auf Selbigen. Nahezu auf den gesamten 21 km der Tour geht es durch moosverhangene Wälder, über grüne Wiesen oder felsige Klippen direkt am Ufer oder oberhalb der smaragdgrünen Soca entlang. Anfangs folgt man dem ausgesetzten, aber noch wenig Wasser führendem Flussbett, das sich in Richtung der gleichnamigen Ortschaft Soca jedoch mehr und mehr bündelt und hier in der Großen Soca-Schlucht tief durch das Gestein frisst. Immer wieder quert man den Fluss auf weit gespannten Hängebrücken. Nach den Schluchten breitet sich das Flussbett wieder zunehmend in der Landschaft aus. Wir wurden ab Mitte der Tour leider von Gewitter und ordentlich Regen überrascht, aber an heißen Tagen lädt das 5° C kalte Wasser in den ruhigen Bereichen zum Verweilen und zur Abkühlung ein 😉 .

Die Fotos zeigen neben der beschriebenen Etappe 24 noch Auszüge aus den Abschnitten 21 und 22 sowie 25 und 26. Die Besteigung des Svinjak (1.653 m) oberhalb von Kal-Koritnica, sowie weitere Rundtouren zwischen Bovec und Kobarid, wozu noch Tourenblätter auf gps-tour.info folgen werden. Zum Schluss sei noch jedem empfohlen auch ein Rafting (ab Bovec möglich) mitzumachen!

jetzt kommentieren? 14. September 2017

Lippe-Radtour

Römer Lippe Radroute Die 320 Kilometer entlang der Römer-Lippe-Route vom Hermannsdenkmal in Detmold zurück bis nach Kempen teilten wir in 4 Etappen mit Übernachtungen in den Metropolen Paderborn, Hamm und Marl auf.
Nach der knapp 4 stündigen (recht guten) Anreise per Bahn entluden wir die Räder noch trocken, doch noch am Bahnhof in Detmold began es zu regnen, im Nass strampelten wir die erste Bergetappe auf 400 m zum Hermannsdenkmal hinauf. In mitten der tief hängenden Wolken gab es hier leider keine schöne Aussicht. Im Dauerregen ging es überwiegend auf Waldwegen (die Räder und wir sahen binnen kürzester Zeit aus wie sau) in Richtung Externsteine, hier noch ein letztes Mal bergauf. Vorbei an Bad Lippspringe (Quelle der Lippe) hielten wir zur ersten Übernachtung in Paderborn, hier mussten erst einmal die Klamotten getrocknet werden.
Römer Lippe Radroute

Mit Wetterbesserung in Aussicht starteten wir die 2. Etappe trocken. Begleitet von ein paar Schauern ging es ab jetzt, meist flussbegleitend, durch grüne Auenlandschaften über Lippstadt nach Hamm.
Unser 3. Tag führte uns neben der Lippe, auch auf Teilen entlang des Datteln-Hamm-, sowie Wesel-Datteln-Kanals, landschaftlich reizvoll (diesmal sogar bei Sonnenschein) durch Lünen, vorbei an Haltern am See bis kurz vor Dorsten.
Nach Übernachtung im „American RoadCamp“ in Marl folgten wir der Lippe noch bis Wesel, wo sie in den Rhein mündet. Auch wir verließen hier die, noch bis Xanten ausgeschilderte Römer-Lippe-Route und fuhren über Rheinberg zurück nach Kempen.
Von den Römern haben wir zwar nicht soviel gesehen, dafür aber viel Wasser (leider auch oft von oben) in toller Landschaft auf überweigend autofreien Wegen!

Bildquelle: Ruhr Tourismus

Unsere Route:

jetzt kommentieren? 08. August 2017

Wanderungen auf Mallorca

In den vergangenen Wochen habe ich zwei neue Touren auf GPS-Tour.info gelistet, diese stammen noch aus dem Mallorcaurlaub von vor 2 Jahren. Beide Tagestouren verlaufen im Tramuntana Gebirge, die Besteigung des L’Ofre ist eine recht knackige Bergtour auf der es knapp 900 Höhenmeter zu überwinden gibt. Die Küstenwanderung von Deià nach Port de Sóller verläuft hingegen recht human, ist jedoch auf Grund einiger (durch Erosion entstandener) Wegschäden auch nicht zu unterschätzen. Es sind also beides keine „Flip-Flop-Touren“, aber mit etwas Ausdauer, genügend Wasser und dem richtigen Schuhwerk gut zu bewältigen, belohnt wird man von wunderschönen Aussichten und toller Natur.

Große L’Ofre Runde:
https://www.gps-tour.info/de/touren/detail.139888.html

Küstenwanderweg von Deià nach Port de Sóller:
https://www.gps-tour.info/de/touren/detail.156497.html

jetzt kommentieren? 10. Juli 2017

Durch die Bahn blockiert

Bahnübergang Stendener Weg Allgegenwärtig sind die Umfragen, Checks und Tests sämtlicher Medien in Bezug auf die Zufriedenheit der Bahnkunden. Seit Anfang des Jahres gehöre nun auch ich, als eigentlich völlig unbeteiligter Fahrradfahrer, zu den „Bahngeplagten“!

Durch eine Sperrung des Bahnübergang Stendener Weg in Kempen, wird mir die direkte (und schönere, da über Land) Radroute zu meiner Arbeitsstelle in Krefeld-Hüls schon seit Anfang des Jahres verwehrt. Für die Hin- und Rückfahrt muss ich nun einen 3 km Umweg durch das Industriegebiet in Kauf nehmen.
Die Schrankenanlage wurde erneuert, doch da nun seit 1 Monat kein baulicher Fortschritt mehr erkenntlich war, erkundigte ich mich bei der Bahn nach dem Stand der Bauarbeiten. Wiedererwartend sehr zügig bekam ich eine Antwort auf meine Emailanfrage:

wir bedauern Ihre Unannehmlichkeiten, müssen Ihnen aber mitteilen, dass die Fertigstellung des Bahnübergangs vsl. erst Mitte Mai erfolgen wird. Im Rahmen der Bauarbeiten wurde die Notwendigkeit eines neuen Kabels zum Stellwerk festgestellt, welches allerdings erst produziert werden muss. Nach erfolgten Einbau wird die Anlage kurzfristig in Betrieb genommen.

Oh man, wieso muss so ein Kabel erst „produziert“ werden? Echt ärgerlich, dass jetzt hier noch knapp zwei Monate klassisch das „Messer im Schwein“ steckt. 👿 

jetzt kommentieren? 04. April 2017

ODBC mit Office 2003 auf Windows 7 x64

Um mit einer älteren Office Version (z.B. Excel oder Access 2003) auf einem Windows 7 (oder einem anderen 64bit Windows) per ODBC-Verbindung Daten aus einer SQL-Tabelle zu lesen, muss man die Verbindung auch explizit im 32-bit ODBC Administration Tool anlegen.
Dieses findet man hier: %windir%\SysWOW64\odbcad32.exe

Hier der passenden Microsoft Artikel: https://support.microsoft.com/en-us/help/2721825/unable-to-create-dsn-for-microsoft-office-system-driver-on-64-bit-versions-of-windows

jetzt kommentieren? 31. Januar 2017

ältere Beiträge


Themen

Referenzen

Impressum / Datenschutz